24. Juni 2019
Der erste Schritt zum Erwachen ist das Beobachten. Das heisst einfach nur, dass du darauf aufmerksam wirst, was die ganze Zeit mit dir geschieht. Es heisst nicht, dass du dich oder andere beurteilst, und auch nicht, dass du versuchst, dich oder andere zu verändern. Es bedeutet einfach, dass du wahrnimmst, wie du selber, auf andere und auf die Welt insgesamt reagierst. Schau, was dich glücklich macht, was dich traurig macht, was dich ärgert, langweilt, fasziniert und schau vor allem, was dich...
21. April 2019
Es war einmal ein Vater, der zwei Söhne hatte. Je älter und gebrechlicher er wurde, desto mehr dachte er über sein Leben nach. Und manchmal kamen ihm Zweifel, ob er seinen Söhnen wohl das Wichtigste für ihr Leben weitergegeben hatte. Weil ihn diese Frage nicht losließ, beschloss der Vater seine Söhne mit einem besonderen Auftrag auf eine Reise zu schicken. Er ließ sie zu sich kommen und sagte: “Ich bin alt und gebrechlich geworden. Meine Spuren und Zeichen werden bald verblassen. Nun...
03. März 2019
Vertrauen und Freiheit ergänzen sich. Wir alle haben die Freiheit, jemandem zu vertrauen oder eben auch nicht. Vertrauen wächst nicht, indem wir ständig in der Vergangenheit grübeln oder ängstlich in die Zukunft schauen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Vertrauen in der Gegenwart entsteht. Wenn man sich auf diese einlässt, sie geniesst und akzeptiert, auch wenn das nicht immer einfach ist, denn nur in der Gegenwart geschieht Veränderung. Auch das ist unsere freie Entscheidung....
21. Januar 2019
Der Schüler fragt seinen Meister, der beim Volk und den Königen für seine Weitsichtigkeit und Weisheit bekannt ist: "Meister, was hilft mir dabei, glücklich zu sein? Was hilft mir dabei, meinen Weg zu gehen, voller Kraft und Stärke? Was bringt mir Wohlstand, Liebe, Sicherheit und inneren Frieden?" Und der Meister sagt: "Achte auf deine Gefühle. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Gedanken. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Handlungen. Ohne sie zu bewerten....
10. Januar 2019
Eines Tages kam ein Zündholz zur Kerze und sagte: "Ich habe den Auftrag, dich anzuzünden." "Oh nein!" erschrak da die Kerze. "Nur das nicht. Wenn ich brenne, sind meine Tage gezählt! Niemand mehr wird meine Schönheit bewundern!" Und sie begann zu weinen. Das Zündholz fragte: "Aber willst du denn dein Leben lang kalt und hart bleiben, ohne je gelebt zu haben?" "Aber brennen tut doch weh und zehrt an meinen Kräften", schluchzte die Kerze unsicher und voller Angst. "Das ist schon wahr."...